Wer sind die JuhAs?

Diese Gruppe von Jugendlichen der Brombachsee-Mittelschule Pleinfeld im Alter von 12 - 16 Jahren existiert seit mittlerweile über 10 Jahren. Die JuhAs (Jung hilft Alt) wurden gegründet um Senioren im Pleinfelder Seniorenhof auf ehrenamtlicher Basis mit zu betreuen und eine Verbindung zwischen Jugendlichen und Senioren zu schaffen.
Die Organisation an der Schule sowie den Kontakt zum Seniorenhof übernimmt Lehrerin Frau Schmitt, im Seniorenhof kümmern sich Frau Ernst und Frau Heimerl um den Einsatz der Schüler.
Regelmäßig dienstags von 15:00 bis 16:00 Uhr sind 5 - 6 Schüler/innen für ihren Einsatz im Seniorenhof eingeteilt. Je nach Wetterlage unternehmen die Schüler mit den Senioren diverse Aktivitäten, wie z.B. mit Rollstuhlfahrern spazieren fahren, Brettspiele spielen oder basteln.
Besondere Highlights sind die Besuche auf dem Pleinfelder Weihnachtsmarkt mit Willkommensgruß vom Christkind und dem Pleinfelder Volksfest. Hier erfolgt am Volksfest-Samstag ein eigener Festzug vom Seniorenhof ins Bierzelt. Museumsbesuche, Ausflugsfahrten z. B. mit der MS-Brombachsee und weitere Sonderaktionen des Seniorenhofes werden durch die JuhAs auch für gehbehinderte Senioren ermöglicht.
Seit 10 Jahren ist zu beobachten, dass immer wieder neue freundschaftliche Bande zwischen den Generationen entstehen, dass sich nach Ferienunterbrechung sowohl Senioren als  auch Schüler auf den Wiederbeginn der Kontakte sehr freuen.
Die JuhAs selbst helfen sich gegenseitig, wenn mal ein Rollstuhl zu schwer oder die Steigung zu steil ist, sie nehmen Rücksicht und zeigen Verantwortung. Auf diese Gruppe ist immer Verlass, auch wenn der Computer oder das Freibad rufen. Die Jugendlichen freuen sich über ein Lächeln der Senioren und erleben hautnah mit, wie beschwerlich das Leben im Alter sein kann. Wo kann das Verständnis zwischen den Generationen besser gelebt werden als in einer solchen Projektgruppe?
Da sich die Personen, sowohl Schüler als auch Senioren, im Lauf der Zeit ändern, muss die Struktur der Projektgruppe flexibel bleiben. Umso erfreulicher, dass die Verbindung Schule und Seniorenhof schon mehr als 10 Jahre erfolgreich gelebt wird.